ifuplan umweltplanung raumgestaltung logo klein

Raumentwicklung Ländliche Entwicklung Pilotanwendung FMD Ilzer Land

Flächenmanagement in der Ländlichen Entwicklung – Pilot-Anwendung der Verknüpfung von Vitalitäts-Check und Flächenmanagement-Datenbank in der Integrierten Ländlichen Entwicklung

 

Aufgabenstellung

Die neuen bayerischen Dorferneuerungsrichtlinien zeigen, dass die Zusammenhänge des Themas:

  • Flächensparen mit den zentralen Herausforderungen des ländlichen Raumes wie demographischer Wandel,
  • Kosteneffizienz von Siedlungsstrukturen für Kommunen und Private,
  • Bereitstellung öffentlicher Dienstleistungen und dem Erhalt einer wohnortnahen Grundversorgung,

erkannt und politisch eingefordert werden. 

 

Eine Grundvoraussetzung und zentraler Bestandteil einer nachhaltigen und zukunftssicheren Gemeindeentwicklung, ist das Flächenmanagement im ländlichen Raum.

 

Den bayerischen Gemeinden wurden am 05. August 2009, die vom Bayerischen Landesamt für Umwelt herausgegebene Flächenmanagement-Datenbank, zur Verfügung gestellt.

Mit Hilfe dieser Datenbank werden Gemeinden in die Lage versetzt, ihre Innenentwicklungspotenziale zu quantifizieren, zu verwalten und laufend zu aktualisieren.

 

Somit stellt die Flächenmanagement-Datenbank ein ergänzendes Instrument zum „Vitalitäts-Check Innenentwicklung" der Verwaltung für Ländliche Entwicklung dar.

Ziel des Modellvorhabens ist die Verknüpfung der beiden Instrumente sowie die Einbindung der damit erstellten Grundlagen in integrierte Konzepte auf kommunaler und interkommunaler Ebene in den beiden Modellgebieten.

 

Wichtige Daten und Besonderheiten

Verknüpfung der Instrumente Vitalitätscheck zur Innenentwicklung der Ländlichen Entwicklung (VC) und Flächenmanagement-Datenbank (FMD) des Landesamtes für Umwelt

 

Arbeitsschritt 1 Grundlagenerhebung:

  • Schulung und Betreuung der Gemeinden in der Erhebungsphase
  • Kartographische und statistische Aufbereitung der Grundlagedaten zu Gebäude- und Flächenpotenzialen sowie der Einrichtungen zur Daseinsvorsorge

 

Arbeitsschritt 2 Interpretation:

  • Identifizierung von wichtigen funktionalen, sozialen und ökologischen Anforderungen an die Flächenentwicklung und der entsprechenden Schnittstellen zwischen FMD, VC, Innenentwicklung und Dorferneuerung.
  • Kategorisierung der Gebäude- und Flächenpotenziale hinsichtlich Innenentwicklung
  • Abschätzung des zukünftigen Flächenbedarfs
  • Abgleich zwischen verfügbarem Potenzial und der Bedarfsentwicklung

 

Arbeitsschritt 3 Strategieentwicklung:

  • Vorschläge zur Strategieentwicklung in den beteiligten Gemeinden im Hinblick auf Flächenmanagement und regionale Daseinsvorsorge
  • Vorstellung der Zwischenergebnisse und Begleitung der kommunalen Diskussion

 

Arbeitsschritt 4 Umsetzungshinweise:

  • Zusammenstellung und Priorisierung von Maßnahmen sowie Umsetzungshinweise
  • Dokumentation.

 

 

Leistungen

  • Grundlagenerhebung mit Hilfe der FMD und des VC und kartographische Aufbereitung
  • Interpretation und Kategorisierung der Gebäude- und Flächenpotenziale
  • Begleitung der kommunalen Strategieentwicklung (Innenentwicklung und regionale Daseinsvorsorge)
  • Hinweise zur Umsetzung

 

 

Auftraggeber Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern, Bereich Zentrale Aufgaben
Bearbeitungszeitraum 2010-2011
Untersuchungsraum Gemeinden Fürsteneck, Ringelai und Saldenburg (Lkr. Freyung-Grafenau)
Gemeinden Ahorn und Itzgrund (Lkr. Coburg)
Auftragnehmer ifuplan
  ifuplan-umweltplanung-pdf-icon  Download Factsheet

 

 

Übersicht Projekte Raumentwicklung                                                      Übersicht Projekte Ländliche Entwicklung

Aktuelles

ifuplan untersucht Fortschritte zur Umsetzung der Green Economy im Alpenraum

Gibt es Fortschritte zu einer Umsetzung von Grünem Wirtschaften im Alpenraum? Dieser Frage geht der Fortschrittsbericht der Alpenkonvention nach.

Lesen Sie mehr

Planfeststellungsbeschluss für die Ortsumgehung Pflaumheim

Nach drei Tekturen und Erörterungsterminen ist der Planfeststellungsbeschluss zur Ortsumgehung Pflaumheim im Landkreis Aschaffenburg ergangen.

Lesen Sie mehr

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D3b - Eröffnung Plan­fest­stellungssverfahren

Als Teil der ARGE Umwelt Süd war ifuplan für die Erstellung der § 19 Unterlagen verantwortlich (exkl. technische Aspekte).

Bundesnetzagentur

TenneT

Im Gespräch mit Lucia Karrer - Toteiskessel im Haager Land

Im Rahmen des Projektes Schätze der Eiszeitlandschaft treffen wir uns mit der Geografin Lucia Karrer an einem Toteiskessel bei Haag.

Zum Video

Projektwebseite

Mountainbike-Lenkungs- und Zonenkonzept im Isartal nähert sich der Umsetzung

Das in einem mehrjährigen Planungsprozess ausgearbeitete Mountainbike-Lenkungs- und Zonenkonzept für das Isartal im Süden von München nähert sich laut Bericht der Süddeutschen Zeitung der Umsetzung.

Zum SZ-Artikel

Lesen Sie mehr

AgriGo4Cities eines der Vorzeigeprojekt in 30 Jahren INTERREG-Kooperationsprogramme

Das Projekt AgriGo4Cities (EU-Donauraumprogramm 2014-2020) wurde von der Europäischen Kommission als eines der Vorzeigeprojekte der gesamten Interreg-Programmfamilie bezeichnet.

Faktenblatt der Europäischen Kommission

Lesen Sie mehr

Einblick in die Streuwiesenpflege mit Landschaftspfleger Johannes Demmel

Im Rahmen des Projektes "Schätze der Eiszeitlandschaft" gibt eine Videoreihe Einblicke in Natur und Landschaft.

Zum Video

Projektwebseite

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D3a - Eröffnung Plan­fest­stellungssverfahren

Als Teil der ARGE Umwelt Süd war ifuplan für die Erstellung der § 19 Unterlagen verantwortlich (exkl. technische Aspekte).

Bundesnetzagentur

TenneT

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D - Abschluss Bundesfachplanung

Die Unterlage "Umweltbericht zur Strategischen Umweltprüfung (SUP), Abschnitt D" (inkl. Karten) wurde von ifuplan erstellt.

Bundesnetzagentur

TenneT

Zwei neue ifuplan-Publikationen zu Ökosystemleistungen im stadtregionalen Kontext

Im Rahmen des vom BMBF geförderten ÖSKKIP-Projektes sind zwei neue Publikationen mit Beteiligung durch ifuplan erschienen.

Zu den Publikationen

Auslegungshilfe zum Bedarfsnachweis für neue Siedlungen

Das bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Landesentwicklung hat eine Auslegungshilfe für Gemeinden zum Bedarfsnachweis für neue Siedlungen veröffentlicht und verweist auf die Instrumente  Flächenmanagement-Datenbank und Vitalitäts-Check.

Lesen Sie mehr

Expertentreffen zur alpinen Raumplanung in Berlin

Auf Einladung des Bundesinnenministeriums haben sich in Berlin Experten der Vertragsparteien der Alpenkonvention getroffen.

Lesen Sie mehr