ifuplan umweltplanung raumgestaltung logo klein

Naturgefahren, Hochwasserschutz, Risikomanagement & Risikodialog

Naturgefahrenmanagement

Naturgefahren wie Hochwasser, Rutschungen und Felsstürze, Lawinen, Trockenheit und Hitze stellen vielfältige räumliche Anforderungen. In ihrer Entstehung können sie durch umweltplanerische Maßnahmen wie

  • die Schaffung von Retentionsflächen für den Hochwasserschutz,
  • die Sicherung und Entwicklung von lokalklimatischen Ausgleichsflächen und
  • durch Schutzpflanzungen verringert werden.

Risikomanagement von Naturgefahren

Naturgefahrenhinweiskarten und Hochwasserrisikokarten ermöglichen als aktuelle Planungsgrundlagen eine zunehmend passgenauere Berücksichtigung von Naturgefahren in der räumlichen Planung z.B. im Zuge der kommunalen Bauleitplanung.
Die Umwelt- und Landschaftsplanung kann zum Risikomanagement von Naturgefahren vielfache Aufgaben übernehmen und Synergien zwischen Gefahrenabwehr und ökologischer Aufwertung schaffen.

Trotz immer besserer Naturgefahrenvorausberechnungen und –szenarien bleibt der Übergang zwischen Gefahrenbereichen und ungefährdeten Bereichen allerdings oftmals fließend.
Durch einen planerisch begleiteten Risikodialog zwischen politischen Entscheidungsträgern, Behörden und Verwaltungen, der Bevölkerung und der Privatwirtschaft können ein Risikobewusstsein bei den Akteuren geschaffen und Handlungsoptionen zur Eigeninitiative und Vorsorge ausgeschöpft werden.


Unsere Leistungen umfassen

  • Planungen und Gutachten zu Hochwasserfreilegungen,
  • Schaffung von Retentionsräumen, die zur integrierten Entwicklung im Einzugsgebiet eines Gewässers erarbeitet werden
  • Integration von Naturgefahreninformationen in die kommunale Bauleitplanung
  • Planerische Vorsorge gegenüber Naturgefahren (Hochwasserschutz, Hitze, geogene Risiken)

 

Informieren Sie sich über Projekte von ifuplan im Kompetenzfeld Raumentwickung

Aktuelles

ifuplan untersucht Fortschritte zur Umsetzung der Green Economy im Alpenraum

Gibt es Fortschritte zu einer Umsetzung von Grünem Wirtschaften im Alpenraum? Dieser Frage geht der Fortschrittsbericht der Alpenkonvention nach.

Lesen Sie mehr

Planfeststellungsbeschluss für die Ortsumgehung Pflaumheim

Nach drei Tekturen und Erörterungsterminen ist der Planfeststellungsbeschluss zur Ortsumgehung Pflaumheim im Landkreis Aschaffenburg ergangen.

Lesen Sie mehr

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D3b - Eröffnung Plan­fest­stellungssverfahren

Als Teil der ARGE Umwelt Süd war ifuplan für die Erstellung der § 19 Unterlagen verantwortlich (exkl. technische Aspekte).

Bundesnetzagentur

TenneT

Im Gespräch mit Lucia Karrer - Toteiskessel im Haager Land

Im Rahmen des Projektes Schätze der Eiszeitlandschaft treffen wir uns mit der Geografin Lucia Karrer an einem Toteiskessel bei Haag.

Zum Video

Projektwebseite

Mountainbike-Lenkungs- und Zonenkonzept im Isartal nähert sich der Umsetzung

Das in einem mehrjährigen Planungsprozess ausgearbeitete Mountainbike-Lenkungs- und Zonenkonzept für das Isartal im Süden von München nähert sich laut Bericht der Süddeutschen Zeitung der Umsetzung.

Zum SZ-Artikel

Lesen Sie mehr

AgriGo4Cities eines der Vorzeigeprojekt in 30 Jahren INTERREG-Kooperationsprogramme

Das Projekt AgriGo4Cities (EU-Donauraumprogramm 2014-2020) wurde von der Europäischen Kommission als eines der Vorzeigeprojekte der gesamten Interreg-Programmfamilie bezeichnet.

Faktenblatt der Europäischen Kommission

Lesen Sie mehr

Einblick in die Streuwiesenpflege mit Landschaftspfleger Johannes Demmel

Im Rahmen des Projektes "Schätze der Eiszeitlandschaft" gibt eine Videoreihe Einblicke in Natur und Landschaft.

Zum Video

Projektwebseite

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D3a - Eröffnung Plan­fest­stellungssverfahren

Als Teil der ARGE Umwelt Süd war ifuplan für die Erstellung der § 19 Unterlagen verantwortlich (exkl. technische Aspekte).

Bundesnetzagentur

TenneT

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D - Abschluss Bundesfachplanung

Die Unterlage "Umweltbericht zur Strategischen Umweltprüfung (SUP), Abschnitt D" (inkl. Karten) wurde von ifuplan erstellt.

Bundesnetzagentur

TenneT

Zwei neue ifuplan-Publikationen zu Ökosystemleistungen im stadtregionalen Kontext

Im Rahmen des vom BMBF geförderten ÖSKKIP-Projektes sind zwei neue Publikationen mit Beteiligung durch ifuplan erschienen.

Zu den Publikationen

Auslegungshilfe zum Bedarfsnachweis für neue Siedlungen

Das bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Landesentwicklung hat eine Auslegungshilfe für Gemeinden zum Bedarfsnachweis für neue Siedlungen veröffentlicht und verweist auf die Instrumente  Flächenmanagement-Datenbank und Vitalitäts-Check.

Lesen Sie mehr

Expertentreffen zur alpinen Raumplanung in Berlin

Auf Einladung des Bundesinnenministeriums haben sich in Berlin Experten der Vertragsparteien der Alpenkonvention getroffen.

Lesen Sie mehr