ifuplan umweltplanung raumgestaltung logo klein

landschaftsrahmenplanung-2-gr

ifuplan-Twitter Logo Blue

International Mountain Conference an der Universität Innsbruck

Vom 8. bis 12. September fand an der Universität Innsbruck die International Mountain Conference statt. Zur Konferenz waren interdisziplinäre Forschungsbeiträge zu den Leitgedanken "Berge im globalen Wandel" sowie "Neue Erkenntisse in der Reaktion und Resilienz von Bergwelten in Bezug auf den globalen Wandel" aufgerufen.

ifuplan war im Rahmen der Konferenz an der Organisation und Moderation des Workshops 2.1.A "Kommunikation von Ökosystemleistungen aus den Bergen" in Kooperation mit dem Institut für Ökologie der Universität Innsbruck, Johannes Rüdisser und Georg Leitinger, beteiligt.

Zielsetzung des interaktiven, inter- und transdisziplinären Workshops war die Frage nach neuen, innovativen Kommunikationsstrategien von Ökosystemleistungen. Die Anwendungen können von Kommunikationsinstrumenten wie auch neue Indikatoren oder Indikatorensystemen umfassen umd spezifische Akteure oder die breite Öffentlichkeit zu erreichen. Nach der Vorstellung von zehn Kurzpräsentationen zum Thema des Workshops wurden Antworten und Vorschläge für folgende zwei Fragen in Gruppenarbeit im Plenum erarbeitet:

1. Wie kann ein öffentliches Bewusstsein und Verständnis von Ökosystemleistungen erreicht und gefördert werden?
2. Auf welche Weise kann die Bewertung von Ökosystemleistungen zur Entwicklung und Ausführung einer nachhaltigen Politik und des Naturschutzes beitragen?

Im Ergebnis des Workshops wurde als Konsens festgehalten, dass das Ökosystemleistungskonzept eine sektorübergreifende Kommunikation ermöglicht und damit eine Grundlage für konstruktive Dialoge, pro-aktive Planung sowie die Verantwortungsübernahme durch verschiedene Akteure schafft. Durch das Konzept kann die Kommunikation zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung Politik und Zivilgesellschaft gefördert werden.

Das Ökosystemleistungskonzept besitzt ein hohes Potential für eine Umsetzung und Unterstützung von Entscheidungsträgern. Die Kommunikation und Begleitung seitens der Wissenschaft trägt jedoch die Verantwortung für eine klar definierte Abgrenzung und Anwendung des Ökosystemleistungskonzeptes. Anderfalls besteht die Gefahr einer inflationären Generalisierung des Konzeptes - ähnlich wie es mit dem Nachhaltigkeitskonzept geschehen ist.

Ziele der Analyse und Bewertung von Ökosystemleistungen sollten daher klar definiert sein und die Kommunikation sollte entsprechend diesen Zielsetzungen angepasst werden, insbesondere im Bildungs- und Erziehungsbereich. Daher stellt eine zielgruppenspezifische Kommunikation stellt ein eigenständiges Ziel für die Förderung und Verbreitung des Ökosystemleistungskonzeptes dar.

 

IMC

 

 



Aktuelles

ifuplan untersucht Fortschritte zur Umsetzung der Green Economy im Alpenraum

Gibt es Fortschritte zu einer Umsetzung von Grünem Wirtschaften im Alpenraum? Dieser Frage geht der Fortschrittsbericht der Alpenkonvention nach.

Lesen Sie mehr

Planfeststellungsbeschluss für die Ortsumgehung Pflaumheim

Nach drei Tekturen und Erörterungsterminen ist der Planfeststellungsbeschluss zur Ortsumgehung Pflaumheim im Landkreis Aschaffenburg ergangen.

Lesen Sie mehr

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D3b - Eröffnung Plan­fest­stellungssverfahren

Als Teil der ARGE Umwelt Süd war ifuplan für die Erstellung der § 19 Unterlagen verantwortlich (exkl. technische Aspekte).

Bundesnetzagentur

TenneT

Im Gespräch mit Lucia Karrer - Toteiskessel im Haager Land

Im Rahmen des Projektes Schätze der Eiszeitlandschaft treffen wir uns mit der Geografin Lucia Karrer an einem Toteiskessel bei Haag.

Zum Video

Projektwebseite

Mountainbike-Lenkungs- und Zonenkonzept im Isartal nähert sich der Umsetzung

Das in einem mehrjährigen Planungsprozess ausgearbeitete Mountainbike-Lenkungs- und Zonenkonzept für das Isartal im Süden von München nähert sich laut Bericht der Süddeutschen Zeitung der Umsetzung.

Zum SZ-Artikel

Lesen Sie mehr

AgriGo4Cities eines der Vorzeigeprojekt in 30 Jahren INTERREG-Kooperationsprogramme

Das Projekt AgriGo4Cities (EU-Donauraumprogramm 2014-2020) wurde von der Europäischen Kommission als eines der Vorzeigeprojekte der gesamten Interreg-Programmfamilie bezeichnet.

Faktenblatt der Europäischen Kommission

Lesen Sie mehr

Einblick in die Streuwiesenpflege mit Landschaftspfleger Johannes Demmel

Im Rahmen des Projektes "Schätze der Eiszeitlandschaft" gibt eine Videoreihe Einblicke in Natur und Landschaft.

Zum Video

Projektwebseite

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D3a - Eröffnung Plan­fest­stellungssverfahren

Als Teil der ARGE Umwelt Süd war ifuplan für die Erstellung der § 19 Unterlagen verantwortlich (exkl. technische Aspekte).

Bundesnetzagentur

TenneT

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D - Abschluss Bundesfachplanung

Die Unterlage "Umweltbericht zur Strategischen Umweltprüfung (SUP), Abschnitt D" (inkl. Karten) wurde von ifuplan erstellt.

Bundesnetzagentur

TenneT

Zwei neue ifuplan-Publikationen zu Ökosystemleistungen im stadtregionalen Kontext

Im Rahmen des vom BMBF geförderten ÖSKKIP-Projektes sind zwei neue Publikationen mit Beteiligung durch ifuplan erschienen.

Zu den Publikationen

Auslegungshilfe zum Bedarfsnachweis für neue Siedlungen

Das bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Landesentwicklung hat eine Auslegungshilfe für Gemeinden zum Bedarfsnachweis für neue Siedlungen veröffentlicht und verweist auf die Instrumente  Flächenmanagement-Datenbank und Vitalitäts-Check.

Lesen Sie mehr

Expertentreffen zur alpinen Raumplanung in Berlin

Auf Einladung des Bundesinnenministeriums haben sich in Berlin Experten der Vertragsparteien der Alpenkonvention getroffen.

Lesen Sie mehr