ifuplan umweltplanung raumgestaltung logo klein

ISEK Kuehbach gross

Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) mit vertiefender Untersuchung für den Markt Kühbach

Aufgabenstellung

Wesentliche Zielsetzung des Stadtentwicklungskonzeptes für die Marktgemeinde Kühbach ist die Erarbeitung grundlegender planerischer Zielsetzungen, Umsetzungsstrategien und Impulsmaßnahmen für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde. Die Erstellung erfolgt unter Einbeziehung der Bürgerschaft und wesentlicher Akteure. Das städtebauliche Entwicklungskonzept dient als Grundlage für die Aufnahme in geeignete Förderprogramme der Städtebauförderung.
Gemeinsam mit dem Markt Kühbach und der Städtebauförderung an der Regierung von Schwaben wurde ein integrativer, zielorientierter und partizipativer Ansatz vereinbart:


Integrativer Ansatz

Die zentralen Handlungsfelder der Ortsentwicklung werden in einem integrierten Ansatz zusammengefasst und miteinander in Beziehung gesetzt (u.a. Wohnen, Verkehr, Freizeit/Sport, Urbanes Grün).

 

Umsetzungsorientierung

Beim Entwicklungskonzept wird von Anfang an ein Augenmerk auf zeitnah umsetzbare Maßnahmen (sog. Sofortprojekte) gelegt. Diese bilden gemeinsam mit einem klar zu definierenden Gesamtkonzept von Maßnahmen eine wichtige Grundlage für die weitere Ortsentwicklung und entsprechende investive Maßnahmen. Damit wird sichergestellt, dass das ISEK den Zielvorstellungen von Kommunalpolitik, Verwaltung, Fördermittelgebern und der Bevölkerung gleichermaßen entspricht.


Zielorientierung:

Vor der Maßnahmenplanung steht eine transparente Formulierung der Entwicklungsziele für die Marktgemeinde mit entsprechenden Handlungsschwerpunkten. Aus dieser Grundlage, die auch die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Handlungsfeldern aufgreift, lassen sich abgestimmte und zielführende Maßnahmenpläne entwickeln.


Bürgerbeteiligung und Transparenz:

Unter den erschwerten Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie wurde ein maßgeschneidertes Beteiligungskonzept erarbeitet und umgesetzt. Dies umfasste eine Bevölkerungsbefragung mittels Postkarte und per Online-Fragebogen sowie persönliche Gespräche mit Schlüsselakteuren und Multiplikatoren vor Ort. Im weiteren Verlauf wurden Veranstaltungen unter direkter Einbindung der Bevölkerung durchgeführt (siehe Aichacher Zeitung: Kühbacher wollen weniger Verkehr auf dem Marktplatz).

Leistungen

Bestandsanalyse des Ortes mit angrenzendem Landschaftsraum
Darstellung ortsrelevanter Handlungsfelder und darauf bezogener Schwächen, Stärken und Potenziale
Handlungsfeldbezogene Entwicklung von Leitlinien, Ziele und Maßnahmen
Ausarbeitung eines Rahmenplans
Vertiefende Untersuchung des Ortskerns und diesbezügliche Ausarbeitung eines Maßnahmenkonzeptes

 

 

Auftraggeber Marktgemeinde Kühbach
Bearbeitungszeitraum 2021
Auftragnehmer

Ifuplan in Zusammenarbeit mit DIE STADTENTWICKLER Kaufbeuren

   

 

Übersicht Projekte Stadt & Ökologie                                                       

Aktuelles

Europäische Territoriale Zusammenarbeit

Zwei Interreg-Projektbeteiligungen von ifuplan - AlpES und AgriGo4Cities - werden in der aktuell erschienen Broschüre des Bayerischen Wirtschaft- sowie des Umweltministeriums beschrieben.

Lesen Sie mehr

ifuplan wird zur ifuplan GmbH & Co. KG

Für eine flexiblere und zukunftsorientierte Unternehmensentwicklung wird das bisherige Einzelunternehmen in die Rechtsform einer GmbH & Co. KG überführt.

Lesen Sie mehr

Bürger-Dialog zum Tunnel Offenburg: Deutsche Bahn veröffentlicht Abschlussbericht

Mit der fachlichen Unterstützung durch ifuplan hat die Deutsche Bahn AG das informelle Verfahren der Frühen Öffentlichkeitsbeteiligung im Planfeststellungsabschnitt 7.1 Appenweier - Hohberg durchgeführt.

Lesen Sie mehr

Zwischenbilanz zum Vitalitäts-Check in Bayern

In einem Artikel in den DVW-Mitteilungen 4.2020 ziehen wir eine Zwischenbilanz aus den mittlerweile über 50 von ifuplan bearbeiteten Vitalitäts-Checks zur Innenentwicklung.

Lesen Sie mehr

ifuplan untersucht Fortschritte zur Umsetzung der Green Economy im Alpenraum

Gibt es Fortschritte zu einer Umsetzung von Grünem Wirtschaften im Alpenraum? Dieser Frage geht der Fortschrittsbericht der Alpenkonvention nach.

Lesen Sie mehr

Planfeststellungsbeschluss für die Ortsumgehung Pflaumheim

Nach drei Tekturen und Erörterungsterminen ist der Planfeststellungsbeschluss zur Ortsumgehung Pflaumheim im Landkreis Aschaffenburg ergangen.

Lesen Sie mehr

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D3b - Eröffnung Plan­fest­stellungssverfahren

Als Teil der ARGE Umwelt Süd war ifuplan für die Erstellung der § 19 Unterlagen verantwortlich (exkl. technische Aspekte).

Bundesnetzagentur

TenneT

Im Gespräch mit Lucia Karrer - Toteiskessel im Haager Land

Im Rahmen des Projektes Schätze der Eiszeitlandschaft treffen wir uns mit der Geografin Lucia Karrer an einem Toteiskessel bei Haag.

Zum Video

Projektwebseite

Mountainbike-Lenkungs- und Zonenkonzept im Isartal nähert sich der Umsetzung

Das in einem mehrjährigen Planungsprozess ausgearbeitete Mountainbike-Lenkungs- und Zonenkonzept für das Isartal im Süden von München nähert sich laut Bericht der Süddeutschen Zeitung der Umsetzung.

Zum SZ-Artikel

Lesen Sie mehr

AgriGo4Cities eines der Vorzeigeprojekt in 30 Jahren INTERREG-Kooperationsprogramme

Das Projekt AgriGo4Cities (EU-Donauraumprogramm 2014-2020) wurde von der Europäischen Kommission als eines der Vorzeigeprojekte der gesamten Interreg-Programmfamilie bezeichnet.

Faktenblatt der Europäischen Kommission

Lesen Sie mehr

Einblick in die Streuwiesenpflege mit Landschaftspfleger Johannes Demmel

Im Rahmen des Projektes "Schätze der Eiszeitlandschaft" gibt eine Videoreihe Einblicke in Natur und Landschaft.

Zum Video

Projektwebseite

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D3a - Eröffnung Plan­fest­stellungssverfahren

Als Teil der ARGE Umwelt Süd war ifuplan für die Erstellung der § 19 Unterlagen verantwortlich (exkl. technische Aspekte).

Bundesnetzagentur

TenneT

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D - Abschluss Bundesfachplanung

Die Unterlage "Umweltbericht zur Strategischen Umweltprüfung (SUP), Abschnitt D" (inkl. Karten) wurde von ifuplan erstellt.

Bundesnetzagentur

TenneT

Zwei neue ifuplan-Publikationen zu Ökosystemleistungen im stadtregionalen Kontext

Im Rahmen des vom BMBF geförderten ÖSKKIP-Projektes sind zwei neue Publikationen mit Beteiligung durch ifuplan erschienen.

Zu den Publikationen

Auslegungshilfe zum Bedarfsnachweis für neue Siedlungen

Das bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Landesentwicklung hat eine Auslegungshilfe für Gemeinden zum Bedarfsnachweis für neue Siedlungen veröffentlicht und verweist auf die Instrumente  Flächenmanagement-Datenbank und Vitalitäts-Check.

Lesen Sie mehr

Expertentreffen zur alpinen Raumplanung in Berlin

Auf Einladung des Bundesinnenministeriums haben sich in Berlin Experten der Vertragsparteien der Alpenkonvention getroffen.

Lesen Sie mehr