ifuplan umweltplanung raumgestaltung logo klein

landschaftsrahmenplanung-2-gr

ifuplan-Twitter Logo Blue

Abschlusskonferenz ÖSKKIP

ÖSKKIP steht für „Ökosystemleistungen von Stadtregionen – Kartieren, Kommunizieren und Integrieren in die Planung zum Schutz der biologischen Vielfalt im Klimawandel“. Mit einer digitalen Abschlusskonferenz am 8. Dezember 2021 ging das mit Mitteln des Bundesministeriums für Forschung und Bildung (BMBF) geförderte Forschungsprojekt zu Ende. Im Rahmen von ÖSKKIP war ifuplan zusammen mit den Forschungspartnern HafenCity Universität Hamburg (HCU) und Leibniz Universität Hannover (LUH) der grundlegenden Frage nachgegangen, wie Städte und Regionen die Leistungen ihrer Ökosysteme erhalten und in die Zukunft entwickeln könnten.

Die herausragende Bedeutung von Ökosystemleistungen (ÖSL) für das Wohlergehen unserer Stadtgesellschaften findet bei stadt- und regionalplanerischen Entscheidungen bislang nur unzureichende Beachtung. Ausgehend von dieser Tatsche lag der Schwerpunkt der Untersuchungen in der Einbettung des Ökosystemleistungsansatzes in formelle Planungsverfahren und Prozesse der Stadt- und Regionalentwicklung. Am Beispiel der beiden Pilot-Stadtregionen München und Rostock befassten sich die Projektpartner*innen mit der Entwicklung von Methoden zur Identifizierung, Erfassung und Bewertung von urbanen ÖSL und eröffneten darauf aufbauend ein breites Spektrum niedrig- bis hochschwelliger Integrationsansätze. Von der Kommunikation und Aufklärung über die gesellschaftliche Relevanz von ÖSL über den ÖSL-spezifischen Fachbeitrag bis hin zur eigenständigen ÖSL-Planung mit Auswirkung auf das Planungsrecht: Eine sozial-ökologisch tragfähige Raumentwicklung zu erreichen, setzt letztendlich einen grundlegenden Perspektivwechsel voraus. Und hier eröffnet sich das Potenzial des Ökosystemleistungsansatzes! Im Gegensatz zu einer konventionellen Planung, die Umwelt- und Naturschutzbestrebungen als Nutzen für (anonyme) Ökosysteme betrachtet, adressiert der Ansatz den Nutzen für die Bevölkerung, den diese von der Natur erwartet. Mit Hilfe des Ökosystemleistungsansatzes kann die Inanspruchnahme natürlicher Ressourcen durch Planungsvorgänge offengelegt und einer gesellschaftlichen Aushandlung zugänglich gemacht werden.

Weitere Informationen unter https://www.öskkip.de/.

 

Abschlusskonferenz OESKKIP

Foto: Dagmar Lezuo

Aktuelles

Europäische Territoriale Zusammenarbeit

Zwei Interreg-Projektbeteiligungen von ifuplan - AlpES und AgriGo4Cities - werden in der aktuell erschienen Broschüre des Bayerischen Wirtschaft- sowie des Umweltministeriums beschrieben.

Lesen Sie mehr

ifuplan wird zur ifuplan GmbH & Co. KG

Für eine flexiblere und zukunftsorientierte Unternehmensentwicklung wird das bisherige Einzelunternehmen in die Rechtsform einer GmbH & Co. KG überführt.

Lesen Sie mehr

Bürger-Dialog zum Tunnel Offenburg: Deutsche Bahn veröffentlicht Abschlussbericht

Mit der fachlichen Unterstützung durch ifuplan hat die Deutsche Bahn AG das informelle Verfahren der Frühen Öffentlichkeitsbeteiligung im Planfeststellungsabschnitt 7.1 Appenweier - Hohberg durchgeführt.

Lesen Sie mehr

Zwischenbilanz zum Vitalitäts-Check in Bayern

In einem Artikel in den DVW-Mitteilungen 4.2020 ziehen wir eine Zwischenbilanz aus den mittlerweile über 50 von ifuplan bearbeiteten Vitalitäts-Checks zur Innenentwicklung.

Lesen Sie mehr

ifuplan untersucht Fortschritte zur Umsetzung der Green Economy im Alpenraum

Gibt es Fortschritte zu einer Umsetzung von Grünem Wirtschaften im Alpenraum? Dieser Frage geht der Fortschrittsbericht der Alpenkonvention nach.

Lesen Sie mehr

Planfeststellungsbeschluss für die Ortsumgehung Pflaumheim

Nach drei Tekturen und Erörterungsterminen ist der Planfeststellungsbeschluss zur Ortsumgehung Pflaumheim im Landkreis Aschaffenburg ergangen.

Lesen Sie mehr

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D3b - Eröffnung Plan­fest­stellungssverfahren

Als Teil der ARGE Umwelt Süd war ifuplan für die Erstellung der § 19 Unterlagen verantwortlich (exkl. technische Aspekte).

Bundesnetzagentur

TenneT

Im Gespräch mit Lucia Karrer - Toteiskessel im Haager Land

Im Rahmen des Projektes Schätze der Eiszeitlandschaft treffen wir uns mit der Geografin Lucia Karrer an einem Toteiskessel bei Haag.

Zum Video

Projektwebseite

Mountainbike-Lenkungs- und Zonenkonzept im Isartal nähert sich der Umsetzung

Das in einem mehrjährigen Planungsprozess ausgearbeitete Mountainbike-Lenkungs- und Zonenkonzept für das Isartal im Süden von München nähert sich laut Bericht der Süddeutschen Zeitung der Umsetzung.

Zum SZ-Artikel

Lesen Sie mehr

AgriGo4Cities eines der Vorzeigeprojekt in 30 Jahren INTERREG-Kooperationsprogramme

Das Projekt AgriGo4Cities (EU-Donauraumprogramm 2014-2020) wurde von der Europäischen Kommission als eines der Vorzeigeprojekte der gesamten Interreg-Programmfamilie bezeichnet.

Faktenblatt der Europäischen Kommission

Lesen Sie mehr

Einblick in die Streuwiesenpflege mit Landschaftspfleger Johannes Demmel

Im Rahmen des Projektes "Schätze der Eiszeitlandschaft" gibt eine Videoreihe Einblicke in Natur und Landschaft.

Zum Video

Projektwebseite

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D3a - Eröffnung Plan­fest­stellungssverfahren

Als Teil der ARGE Umwelt Süd war ifuplan für die Erstellung der § 19 Unterlagen verantwortlich (exkl. technische Aspekte).

Bundesnetzagentur

TenneT

SuedOstLink (SOL), Abschnitt D - Abschluss Bundesfachplanung

Die Unterlage "Umweltbericht zur Strategischen Umweltprüfung (SUP), Abschnitt D" (inkl. Karten) wurde von ifuplan erstellt.

Bundesnetzagentur

TenneT

Zwei neue ifuplan-Publikationen zu Ökosystemleistungen im stadtregionalen Kontext

Im Rahmen des vom BMBF geförderten ÖSKKIP-Projektes sind zwei neue Publikationen mit Beteiligung durch ifuplan erschienen.

Zu den Publikationen

Auslegungshilfe zum Bedarfsnachweis für neue Siedlungen

Das bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Landesentwicklung hat eine Auslegungshilfe für Gemeinden zum Bedarfsnachweis für neue Siedlungen veröffentlicht und verweist auf die Instrumente  Flächenmanagement-Datenbank und Vitalitäts-Check.

Lesen Sie mehr

Expertentreffen zur alpinen Raumplanung in Berlin

Auf Einladung des Bundesinnenministeriums haben sich in Berlin Experten der Vertragsparteien der Alpenkonvention getroffen.

Lesen Sie mehr